Tankstellen diskriminieren Super- und Benzinkunden

Es ist ein Skandal! Einige skrupellose Tankstellenbetreiber verstoßen offenbar gezielt gegen den Kunden-Gleichbehandlungsgrundsatz und sie machen sich nicht einmal die Mühe dies zu verbergen. Wie der Vorsitzende der Vereinigung der Benzin- und Superzapfer aus Solingen-Ohligs S. Hell gegenüber Vertriebssprache anmerkte, sei dieser Zustand inakzeptabel.  Weiter führte er aus, es sei offensichtlich, dass sich mittels Rückendeckung der Öl- und Tankstellen-Lobby die Diesel-Fahrer hier die Hände nicht schmutzig machen wollen. Die betroffene Gruppe der Benzin und Super Kunden wird in der „Tankhandschuh“-Frage komplett außen vor gelassen und somit faktisch diskriminiert. An einigen Stellen sind Stimmen zu vernehmen, die von einer absichtlichen Übervorteilung der Diesel-Fraktion durch „solche Angebote“ (s. Bild) sprechen.

Quelle: Eigenes Bild

Quelle: Eigenes Bild

Als kurzfristige Zwischenlösung rät die Vereinigung der Benzin- und Superzapfer vorerst zum Tanken von Super und Benzin eigene Tankschuhe mitzubringen. Es sei hierbei wichtig, auf die spezielle Handschuh-Zertifizierung für die Kraftstoffe Benzin und Super zu achten. Für die verbliebene Kundenschar von E10-Tankern gibt es leider gegenwärtig keine zufriedenstellende Lösung, da es weder zertifizierte Handschuhe im Handel gibt noch die Mineralölfirmen an den Zapfsäulen hier Lösungen bieten.