Kreative Wahlwerbung – innovativ, provokant, fragwürdig

Bei Wahlwerbung steht auch noch im Jahr 2013 die Plakatwerbung an erster Stelle. Gefühlt hängt an jedem zweiten Laternenmasten in deutschen Großstädten ein Potrait eines Politikers, der sich für oder gegen irgendetwas positioniert. Auf eine erfrischend andere Weise kommen da die vier Arschmotive auf diesen Plakat daher:

Wahlwerbung 2013

Quelle: Eigenes Bild

Auf diese innovative, provokante aber auch fragwürdige Art präsentiert sich eine eher zweifelhafte Partei. Pauschal werden die vier (eigentlich ja fünf) etablierten Parteien mit den Farben rot, gelb, grün und schwarz denunziert. Kaum lesbar, weil viel zu klein geschrieben steht darunter „Richtig Ehrliche Politik“, was das jedoch heißen soll bleibt offen.  Gott sei Dank lassen sich in Deutschland mit schlichten, platten und dummen Aussagen keine Mehrheiten gewinnen. Sonst würde der Wähler ja noch für dumm verkauft… und an der Plakatidee wäre ein kleiner Funke Wahrheit! So gesehen kann es mit nächsten Regierung nur besser werden. 🙂 Die Partei mit den Arschplakaten wird dabei sicher keine Rolle spielen. Nicht einmal mit dem Thema Einzug in ein Parlament müssen die sich ernsthaft beschäftigen, auch wenn diese Form der innovativen Provokation kurzfristig Aufmerksamkeit erzeugt.